loader image
„Der Landtagsabgeordnete Ivo Teichmann aus Königstein ist unser Landratskandidat für die Wahl am 12. Juni 2022 im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge“, sagt Sachsens AfD-Vorsitzender Jörg Urban: „Als Diplomverwaltungswirt sowie als ausgewiesener Kommunal- und Landespolitiker bringt er das notwendige Fachwissen und große Erfahrung für dieses Amt mit. Der AfD-Kreisverband hat ihn mit überzeugender Mehrheit aufgestellt.“ Teichmanns erklärtes Ziel ist es, den amtsmüde wirkenden CDU-Landrat abzulösen. Es besteht enormer Handlungsbedarf, sagt er: „Ich werde aus dem Landratsamt eine moderne Dienstleistungsbehörde machen, die lösungsorientiert und bürgerfreundlich agiert.“ Beispielsweise stören ihn die viel zu langen Bearbeitungszeiten und der teilweise zu wenig ausgeprägte Dienstleistungscharakter im Amt. Er lehnt den autoritären Führungsstil des Landrates ab und setzt diesem seinen kooperativen Führungsstil entgegen, der die Beteiligten viel stärker einbindet. Ivo Teichmann ist seit 1989 kommunalpolitisch aktiv, davon über 25 Jahre als Stadtrat seiner Heimatstadt Königstein und 18 Jahre als Kreisrat. Im Sächsischen Landtag ist er aufgrund seines geschätzten Fachwissens kommunalpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion. Neben seiner kommunalen Tätigkeit, ist er bereits seit 2003 Chef des Tourismusvereins Elbsandsteingebirge e.V. und Vorsitzender des Waldbesitzerzusammenschlusses FBG Sächsische Schweiz. Wirtschaftsförderung ist für ihn kein Fremdwort. Sehr wichtig sind Ivo Teichmann auch soziale Themen. Er will beispielsweise den ÖPNV nutzerfreundlicher für ältere Menschen gestalten: „Jeder muss sich Bus und Bahn leisten können, gerade bei den steigenden Benzinpreisen. Oder ärztliche Betreuung auch in abgelegeneren Gebieten: Ich werde alles unternehmen, um Ärzte zur Niederlassung in unseren schönen Landkreis zu holen. Mein Credo ist: Die Bürger zuerst!“ Ivo Teichmann hat öffentliche Verwaltung von Grund auf gelernt, absolvierte die Sächs. Verwaltungsschule 1991. Danach studierte er Verwaltung und Recht an der FH der Sächsischen Verwaltung Meißen und schloss das Studium 1994 als Diplomverwaltungswirt (FH) ab. Er arbeitete anschließend erfolgreich im Regierungspräsidium Dresden, danach im Innenministerium, der Polizeidirektion Oberes Elbtal-Osterzgebirge und bis zu seiner Wahl 2019 in den Sächsischen Landtag, im Wirtschaftsministerium.

Landratskandidat Ivo Teichmann: „Die Bürger zuerst!“ ::: Text

„Der Landtagsabgeordnete Ivo Teichmann aus Königstein ist unser
Landratskandidat für die Wahl am 12. Juni 2022 im Landkreis Sächsische
Schweiz-Osterzgebirge“, sagt Sachsens AfD-Vorsitzender Jörg Urban: „Als
Diplomverwaltungswirt sowie als ausgewiesener Kommunal- und Landespolitiker
bringt er das notwendige Fachwissen und große Erfahrung für dieses Amt mit. Der
AfD-Kreisverband hat ihn mit überzeugender Mehrheit aufgestellt.“

Teichmanns erklärtes Ziel ist es, den amtsmüde wirkenden CDU-Landrat abzulösen.
Es besteht enormer Handlungsbedarf, sagt er: „Ich werde aus dem Landratsamt eine
moderne Dienstleistungsbehörde machen, die lösungsorientiert und
bürgerfreundlich agiert.“ Beispielsweise stören ihn die viel zu langen
Bearbeitungszeiten und der teilweise zu wenig ausgeprägte
Dienstleistungscharakter im Amt. Er lehnt den autoritären Führungsstil des
Landrates ab und setzt diesem seinen kooperativen Führungsstil entgegen, der die
Beteiligten viel stärker einbindet.

Ivo Teichmann ist seit 1989 kommunalpolitisch aktiv, davon über 25 Jahre als
Stadtrat seiner Heimatstadt Königstein und 18 Jahre als Kreisrat. Im Sächsischen
Landtag ist er aufgrund seines geschätzten Fachwissens kommunalpolitischer
Sprecher der AfD-Fraktion. Neben seiner kommunalen Tätigkeit, ist er bereits
seit 2003 Chef des Tourismusvereins Elbsandsteingebirge e.V. und Vorsitzender
des Waldbesitzerzusammenschlusses FBG Sächsische Schweiz. Wirtschaftsförderung
ist für ihn kein Fremdwort.

Sehr wichtig sind Ivo Teichmann auch soziale Themen. Er will beispielsweise den
ÖPNV nutzerfreundlicher für ältere Menschen gestalten: „Jeder muss sich Bus und
Bahn leisten können, gerade bei den steigenden Benzinpreisen. Oder ärztliche
Betreuung auch in abgelegeneren Gebieten: Ich werde alles unternehmen, um Ärzte
zur Niederlassung in unseren schönen Landkreis zu holen. Mein Credo ist: Die
Bürger zuerst!“

Ivo Teichmann hat öffentliche Verwaltung von Grund auf gelernt, absolvierte die
Sächs. Verwaltungsschule 1991. Danach studierte er Verwaltung und Recht an der
FH der Sächsischen Verwaltung Meißen und schloss das Studium 1994 als
Diplomverwaltungswirt (FH) ab. Er arbeitete anschließend erfolgreich im
Regierungspräsidium Dresden, danach im Innenministerium, der Polizeidirektion
Oberes Elbtal-Osterzgebirge und bis zu seiner Wahl 2019 in den Sächsischen
Landtag, im Wirtschaftsministerium.

Beitrag teilen:

Weitere Beiträge

AfD Antrag: Öl-Embargo stoppen!

Zum AfD-Antrag „Deutsche Interessen wahren – Ölembargo gegen Russland beenden“ (7/11494): „Der EU-Importstopp für russisches Öl bietet Ausnahmeregelungen, die bereits fünf EU-Länder in Anspruch nehmen.

Weiterlesen

Schluss mit Willkommenskultur!

Sachsens CDU-Innenminister Armin Schuster fordert laut BILD eine „Asylwende“. Der massive Zustrom von Migranten über die Balkan-Route überfordere die Aufnahmekapazitäten in Sachsen. Wenn Tschechien und

Weiterlesen