loader image
In den Niederlanden konnte die nationalfreiheitliche PVV von Geert Wilders ihr Wahlergebnis mehr als verdoppeln und ist nun mit großem Abstand stärkste Kraft. Auf Platz zwei kam ein Bündnis aus Sozialdemokraten und Grünen, die gemeinsam zur Wahl antraten. Dahinter folgen Parteien, die mit der deutschen CDU und FDP vergleichbar sind. Eine davon stellte bisher den Regierungschef. „Ich möchte Geert Wilders sehr herzlich zu seinem grandiosen Triumph gratulieren. Mit dem Erfolg der Partei für die Freiheit (PVV) setzt sich ein europaweiter Trend fort: Abgestraft werden pseudokonservative Kräfte, die in Wahrheit ebenso eine grüne Politik vertreten. Um beim Wähler zu punkten, reicht es auch nicht aus, wenn diese Parteien gelegentlich rechts blinken. Das durchschauen die Menschen und entscheiden sich erfreulicherweise lieber für das Original. Geert Wilders warnt seit Jahrzehnten glaubwürdig vor einer Islamisierung Europas und fordert ein Ende der Masseneinwanderung. Wir sehen in ihm deshalb einen Verbündeten für unsere Politik.“

Patriotische Wende geht voran!

In den Niederlanden konnte die nationalfreiheitliche PVV von Geert Wilders ihr Wahlergebnis mehr als verdoppeln und ist nun mit großem Abstand stärkste Kraft. Auf Platz zwei kam ein Bündnis aus Sozialdemokraten und Grünen, die gemeinsam zur Wahl antraten.
Dahinter folgen Parteien, die mit der deutschen CDU und FDP vergleichbar sind. Eine davon stellte bisher den Regierungschef.

„Ich möchte Geert Wilders sehr herzlich zu seinem grandiosen Triumph gratulieren. Mit dem Erfolg der Partei für die Freiheit (PVV) setzt sich ein europaweiter Trend fort: Abgestraft werden pseudokonservative Kräfte, die in Wahrheit ebenso eine grüne Politik vertreten.

Um beim Wähler zu punkten, reicht es auch nicht aus, wenn diese Parteien gelegentlich rechts blinken. Das durchschauen die Menschen und entscheiden sich erfreulicherweise lieber für das Original. Geert Wilders warnt seit Jahrzehnten glaubwürdig vor einer Islamisierung Europas und fordert ein Ende der Masseneinwanderung. Wir sehen in ihm deshalb einen Verbündeten für unsere Politik.“

Beitrag teilen:

Weitere Beiträge