loader image
Im ersten Halbjahr 2022 mussten Bürger und Unternehmen in Deutschland Steuern in Höhe von 408 Milliarden Euro bezahlen. Das sind 17,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Juni lag das Steuerplus sogar bei 26,3 Prozent. Die Bundesländer – also auch Sachsen – profitierten davon mit Mehreinnahmen in Höhe von 37 Prozent besonders stark. „Der Staat ist der einzig große Profiteur der massiven Verteuerung. Mit steigenden Preisen nehmen auch seine Steuereinnahmen exorbitant zu. Statt mit diesem Geld immer neue Versorgungsposten für Parteifreunde in der Verwaltung zu schaffen, wäre es die Pflicht der Bundesregierung und sächsischen Landesregierung, alle Mehreinnahmen sofort den arg gebeutelten Bürgern zurückzugeben.“ Wir fordern daher weiter: Steuern runter! Entlastet endlich unsere Familien, Geringverdiener und Senioren!

Steuern runter!

Im ersten Halbjahr 2022
mussten Bürger und Unternehmen in Deutschland Steuern in Höhe von 408 Milliarden
Euro bezahlen. Das sind 17,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Juni lag das
Steuerplus sogar bei 26,3 Prozent. Die Bundesländer – also auch Sachsen –
profitierten davon mit Mehreinnahmen in Höhe von 37 Prozent besonders stark.

„Der Staat ist der einzig große Profiteur der massiven Verteuerung. Mit
steigenden Preisen nehmen auch seine Steuereinnahmen exorbitant zu.

Statt mit diesem Geld immer neue Versorgungsposten für Parteifreunde in der
Verwaltung zu schaffen, wäre es die Pflicht der Bundesregierung und sächsischen
Landesregierung, alle Mehreinnahmen sofort den arg gebeutelten Bürgern
zurückzugeben.“

Wir fordern daher weiter: Steuern runter! Entlastet endlich unsere Familien,
Geringverdiener und Senioren!

Beitrag teilen:

Weitere Beiträge

Weg mit der Maskenpflicht!

Der Juraprofessor Kai Möller argumentiert aktuell in der WELT, die Maskenpflicht sei keineswegs „harmlos“, sondern ein schwerwiegender Eingriff in die Freiheitsrechte, das emotionale Wohlbefinden und

Weiterlesen

Ja, wir sind Populisten!

Nachgefragt bei Jörg Urban: „Jeder Politiker, der den Populismus anprangert, sitzt im Glashaus.“ (Peter Graf von Kielmansegg) Deshalb muss zwischen einem guten Populismus und einem

Weiterlesen