loader image
In Sachsen sind erste Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine eingetroffen. Derweil schätzt die Europäische Union, dass bis zu sieben Million Menschen in Folge des Kriegs ihre Heimat verlassen könnten. Dazu: „Sachsen sollte sich selbstverständlich an der Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine im Rahmen unserer Möglichkeiten beteiligen. Im Gegensatz zu früheren Migrationsbewegungen handelt es sich bei ihnen um tatsächliche Kriegsflüchtlinge, darunter hauptsächlich Frauen und Kinder, die für einen begrenzten Zeitraum um humanitäre Hilfe bitten. Ihnen zu helfen, ist unsere Pflicht, weil sich der Ukraine-Krieg leider direkt vor unserer europäischen Haustür abspielt. Wir haben in Sachsen jedoch nur dann ausreichend Aufnahmekapazitäten, wenn die CDU-geführte Regierung endlich die rund 15.000 Ausreisepflichtigen konsequent abschiebt. Ministerpräsident Michael Kretschmer und sein Innenminister Roland Wöller (beide CDU) sollten lernen, dass wir genügend europäische und eigene Probleme zu bewältigen haben. Die Zeit, in der Deutschland übereifrig Wirtschaftsflüchtlinge aus aller Welt aufnahm, muss sofort enden. Unkontrollierte Masseneinwanderung können wir uns nicht leisten, sondern müssen uns auf Hilfe für Menschen mit einem anerkannten Asylgrund konzentrieren.“

Illegale Migranten abschieben!

In
Sachsen sind erste Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine eingetroffen. Derweil
schätzt die Europäische Union, dass bis zu sieben Million Menschen in Folge des
Kriegs ihre Heimat verlassen könnten.

Dazu:

„Sachsen sollte sich selbstverständlich an der Aufnahme von Kriegsflüchtlingen
aus der Ukraine im Rahmen unserer Möglichkeiten beteiligen. Im Gegensatz zu
früheren Migrationsbewegungen handelt es sich bei ihnen um tatsächliche
Kriegsflüchtlinge, darunter hauptsächlich Frauen und Kinder, die für einen
begrenzten Zeitraum um humanitäre Hilfe bitten. Ihnen zu helfen, ist unsere
Pflicht, weil sich der Ukraine-Krieg leider direkt vor unserer europäischen
Haustür abspielt.

Wir haben in Sachsen jedoch nur dann ausreichend Aufnahmekapazitäten, wenn die
CDU-geführte Regierung endlich die rund 15.000 Ausreisepflichtigen konsequent
abschiebt. Ministerpräsident Michael Kretschmer und sein Innenminister Roland
Wöller (beide CDU) sollten lernen, dass wir genügend europäische und eigene
Probleme zu bewältigen haben.

Die Zeit, in der Deutschland übereifrig Wirtschaftsflüchtlinge aus aller Welt
aufnahm, muss sofort enden. Unkontrollierte Masseneinwanderung können wir uns
nicht leisten, sondern müssen uns auf Hilfe für Menschen mit einem anerkannten
Asylgrund konzentrieren.“

Beitrag teilen:

Weitere Beiträge

Weg mit der Maskenpflicht!

Der Juraprofessor Kai Möller argumentiert aktuell in der WELT, die Maskenpflicht sei keineswegs „harmlos“, sondern ein schwerwiegender Eingriff in die Freiheitsrechte, das emotionale Wohlbefinden und

Weiterlesen

Steuern runter!

Im ersten Halbjahr 2022 mussten Bürger und Unternehmen in Deutschland Steuern in Höhe von 408 Milliarden Euro bezahlen. Das sind 17,5 Prozent mehr als im

Weiterlesen